Was sinnvoll war, bestimmte die offizielle Parteilinie. Der Forschungsgegenstand „Jugend“ wird als konkret-historische Erscheinung aufgefasst und untersucht, d.h. Jugend wird als soziale Gruppe, als Teilpopulation der Bevölkerung verstanden, die immer nur aus dem konkreten geschichtlichen Entwicklungsstand einer bestimmten Gesellschaft heraus definiert und beschrieben werden kann. Auch die Studien zum Partner- und Sexualverhalten der 70er, Anfang der 80er und schließlich Ende der 80er Jahre besitzen eine hohe Vergleichsfähigkeit und historische Aussagekraft.[17]. Mitglieder des Deutschen Turn- und Sportbundes oder der Gesellschaft für Sport und Technik waren fein raus, ihr Engagement wurde gleichermaßen anerkannt. Micksch, Jürgen. Was im Westen Disko hieß, trug in der DDR den Namen Jugendklub; wohlverstanden mit "k" geschrieben, um ihn von amerikanischer Schreib- und Lebensweise abzugrenzen. Zumeist fanden die Kurse in den Schulen statt, teilweise aber auch in Pionier- oder Kulturhäusern. Richtiger wäre es, zu sagen, dass sie von der Politik nicht eher für die wissenschaftliche Analyse frei gegeben wurde. Die Reise der beiden Autorinnen führt zu den Orten ihrer Kindheit und frühen Jugend, in Ost und West. [22] Vgl. 415 (Nummernangaben bzw. Januar 1991 von Barbara Hille (Herausgeber) Alle Formate ... .37 Walter Jaide Freizeit der Jugend im doppelten Deutschland ..... 75 Reinhard Koch Partnerwunschbilder - Alltägliche Persönlichkeitsmodelle. Freizeit der DDR-Jugend Auf Beschluss des Ministerrates der DDR wurde das Zentralinstitut für Jugendforschung (ZIJ) mit Sitz in Leipzig gegründet. [18] Diese Jugend kannte angeblich „keine Ausbeutung, soziale Unterdrückung und Benachteiligung“. Es wurden vor allem größere empirische Untersuchungen zu den verschiedensten Jugendthemen durchgeführt, vorwiegend bei Schülern und Lehrlingen. ), DDR-Jugend heute. ): Jugend und Jugendforschung in der DDR. ): Übereinstimmung und Differenz – Jugend in der DDR (= Jugendforschung aktuell, Bd. ): Jugend in der DDR. [22] Was eine sozialistische Persönlichkeit ist, wurde verbindlich im „Jugendgesetz der DDR“ definiert. Funktionen der Freizeit. Die Freizeit sollte "sinnvoll" verbracht werden. Vorbetrachtungen Er hatte eine wichtige koordinierende und stimulierende Funktion und setzte sich energisch für die Gründung eines selbständigen Instituts ein, zu dessen Gründung es schließlich im Jahr 1966 kam. Sie war Teil der Sozialstruktur ihrer Gesellschaft und entsprechend deren sozialen Klassen und Schichten differenziert. Der damalige Entwicklungsstand in der DDR wurde von der SED selbst als „entwickelte sozialistische Gesellschaft“ bezeichnet, in der sich die Menschen schrittweise zu „sozialistischen Persönlichkeiten“ entwickeln sollten. Pages 140-141. - Freizeit der Kinder und Jugendlichen in der DDR (Musik, Klamotten etc.) Obwohl es anfangs weder von Politikern noch von konkurrierenden Wissenschaftlern ernst genommen wurde, fand es schon nach wenigen Jahren unter eben diesen sowie Künstlern und anderen Vertretern der Öffentlichkeit zunehmend Anerkennung und Förderung. 412 und Nr. Vor allem aber hat man sich neben Lehrlingen, für die Frau Honecker nicht zuständig war, verstärkt Studenten, jungen Arbeitern sowie der Landjugend zugewandt, also den älteren Jahrgängen, vorwiegend den 17- bis 25jährigen “jungen Erwachsenen“. Es ist ehrenvolle Pflicht der Jugend, die revolutionären Traditionen der Arbeiterklasse und die Errungenschaften des Sozialismus zu achten und zu verteidigen, sich für Frieden und Völkerfreundschaft einzusetzen und antiimperialistische Solidarität zu üben. So wurden mehr Mittel als bisher auch für gesellschaftswissenschaftliche Forschungszwecke bereitgestellt. Es ist eine Reise in die Vergangenheit. 4.2.1. Alle jungen Menschen sollen sich durch sozialistische Arbeitseinstellung und solides Wissen und Können auszeichnen, hohe moralische und kulturelle Werte ihr eigen nennen und aktiv am gesellschaftlichen und politischen Leben, an der Leitung von Staat und Gesellschaft teilnehmen. 6), Hohengehren 2000, S. 135. : Hennig / Friedrich: München 1991, S. 16. DDR-Jugend: Politisches Bewußtsein und Lebensalltag (German Edition) (Deutsch) Broschiert – Illustriert, 31. Für die detaillierte Darstellung der einzelnen Freizeitbereiche ist es notwendig, gewisse Vorbetrachtungen, wie den Begriff Freizeit und seine Problemstellungen oder Freizeitumfang und -budget von DDR-Jugendlichen zu erläutern. An diesen Zielvorstellungen wurde beharrlich festgehalten. Die Freundschaften, das Mit- und Füreinander war schon prägend. Ziel war es, die sozialistische Jugendpolitik durchzusetzen und nicht die Befindlichkeiten und das Verhalten der Jugendlichen näher zu erforschen. Pages 143-145. Kultur- und Medienverhalten Dementsprechend wurden Anfang der 70er Jahre folgende Abteilungen am Institut gegründet: - Jugend und Studium ( Studentenforschung ) Nach dem Klingelzeichen, das den Schultag beendete, war für die jungen Leute noch lange nicht Schluss. Wenn man der Presse glaubte, verst… Der Jugendbegriff und das Jugendalter wurden hier biologisiert bzw. Über 80% neue Produkte zum Festpreis; Das ist das neue eBay. : Hennig / Friedrich: München 1991, S. 14f. Man sah Meinungsbefragungen und andere Tests als „pseudowissenschaftliche bürgerliche Erkenntnismethoden“, die verschleiern, entstellen und eine Gefahr für den Aufbau der neuen Gesellschaft darstellen. Außerdem wurden stets auch die Kriterien Alter, Geschlecht, Bildungsabschluss, Familienstand u.a. März 1946 gegründet. In der Folgezeit kam es aus diesem Schussfeld nie mehr heraus. Erwähnen will ich daher nur einige Meilensteine der ZIJ- Jugendforschung, die zum Teil auch Verwendung in meinen Untersuchungen gefunden haben: „Jugend heute“ (Friedrich 1966), „Jugend und Jugendforschung“ (Friedrich 1976), Jugend konkret“ (Friedrich/ Gerth 1984). Nur allgemeine Einschätzungen und möglichst wenig Problembeschreibung wurden zugelassen. Wir Jungpioniere achten alle arbeitenden Menschen und helfen überall tüchtig mit. von verschiedenen Ministerien zur Ausarbeitung von Jugendförderungsprogrammen. Sie wollte eine auf die Probleme, Bedürfnisse, Interessen und objektiven Lebensbedingungen der Jugend gerichtete, interdisziplinär orientierte und zusammengesetzte, empirisch fundierte, moderne sozialwissenschaftliche Jugendforschung entwickeln. In den Jahren 1988/89 dokumentierten sie die kapitalen Verfallserscheinungen der politischen Einstellungen so eindringlich, dass am nahe bevorstehenden Zusammenbruch des Systems kein Zweifel mehr bestehen konnte. Gesellschaftspolitische Tätigkeiten Die Jugendforschung stand plötzlich auf eigenen Füßen, konnte über sich selbst unabhängig verfügen, ein seit Jahren herbeigewünschter Zustand. Globale Aussagen standen nicht im Mittelpunkt der Arbeit. Das Jugendgerichtsgesetz der DDR aus dem Jahr 1952 definierte Jugendliche als die Personen, die über 14 Jahre aber noch nicht 18 Jahre alt sind. Forschung über die DDR-Jugendforschung wichtiges Werk ist das von Friedrich und Griese im Jahr 1991 veröffentlichte „Jugend und Jugendforschung in der DDR“. Die Jugend begann mit dem Erhalt des Personalausweises und der Jugendweihe, was die offizielle Anrede mit „Sie“ einschloss, und sie endete damit, dass die überwiegende Mehrheit der jungen Menschen die wirtschaftliche Selbstständigkeit erreicht hatte und damit eine besondere Förderung durch die FDJ, die das Jugendgesetz vorsah, nicht mehr notwendig war. 1948 sammelte die FDJ für den Bau von Neubauernhäusern, 1950 für den Ofen 5 des Stahl- und Walzwerkes Brandenburg und 1970 bis 1973 für den Aufbau des VEB Robotron. Fast alle waren dabei, doch nicht jeder machte mit. bei Studenten 1969, 1979, 1989 und infolge der stürmischen Zeiten bereits 1990 wiederholt. Jugendkulturen Definition: 1. Jürgen Micksch. Wir haben schon auch sehr viel Musik aus dem Westen gehört. Im Lehrlingswohnheim spricht eine Jugendliche über Freizeit, Reisen, Zukunft und Familie. Aufgabenfelder der Jugendforschung, 3. Dieser Wandel der theoretischen Perspektiven kommt nicht nur in Publikationen und Qualifizierungsarbeiten der ZIJ- Mitarbeiter, sondern natürlich auch in zahlreichen Forschungen zum Ausdruck. Wie war die Erziehung in der Bdr? - Jugend und Familie ( Verhältnis zur Herkunftsfamilie, Partnerorientierung, junge Ehe, und andere Formen des Zusammenlebens ) Dominante Werte in der Freizeitgestaltung der DDR-Jugendlichen. Was für Promis gab es denn in deiner Jugend? - Hohes Honorar auf die Verkäufe [18] Vgl. Bereits 1969/70 kam es zu einer gefährdenden politischen Konfrontation mit der damaligen Ministerin für Volksbildung, Margot Honecker, die sich eine solche Einmischung in ihre Ressortangelegenheiten nicht bieten lassen wollte. Der Fakt, dass sie häufig im Widerspruch zu den geschönten Routine-Einschätzungen verschiedener Ministerien bzw. - Jugend und Arbeit ( Arbeiterjugend/ Lehrlinge) Da diese Eingriffe der Zensur immer unerträglicher wurden, wich man auf allgemeinere Themen aus wie Persönlichkeit und Leistung, Einführung in die Sozialpsychologie oder auf Titel zur Zwillingsforschung, Begabungsentwicklung, Sexuologie oder Geschlechterpsychologie.[11]. Systematisch erfolgte die Aneignung einer hohen Allgemein-, beruflichen und weltanschaulichen Bildung und die Erziehung der Jugend entsprechend der sozialistischen Ziele und Werte.[20]. Für individuelle Fö… Eine junge Gärtnereifacharbeiterin berichtet von ihrer Arbeit. Gesellschaftliche Stellung der Jugend in der DDR Schon damals meist von Psychologen und Pädagogen organisiert, wurden 1962 und 1964 erstmalig vom Institut für Psychologie der Karl-Marx-Universität Leipzig jeweils mehrere tausend Schüler und Lehrlinge per Fragebogen zu politischen, schulischen und weiteren sozialen Themen befragt. Hier geht es um die biografische Entwicklung, um individuelle Lebensläufe, um die Integration des Einzelnen in die Gesellschaft bzw. - Jugend und Freizeit ( Kultur- und Medienforschung ) Pages 140-141. Bereits 1968 begann man mit einer Längsschnittstudie bei über 1200 Leipziger Schülern aus 6. P. Chr. Große Bedeutung maß man auch den historischen Vergleichen der Lebenslagen und Mentalitäten junger Leute bei. [10] Vgl. Sie war die Organisation der Jugendlichen und jungen Menschen der DDR. Preview Buy Chapter $29.95. So wurden in den 70er und 80er Jahren jährlich zehn bis fünfzehn größere Studien zu den verschiedensten Themen des Lebens Jugendlicher organisiert, darunter größere Längsschnitt-Untersuchungen über fünf bis zwölf Jahre hinweg. Beiträge zur sozialistischen Persönlichkeitsentwicklung junger Arbeiter und Studenten in der DDR, Berlin 1975, S. 15. (2) Aufgabe jedes jungen Bürgers ist es, auf sozialistische Art zu arbeiten, zu lernen und zu leben, selbstlos und beharrlich zum Wohle seines sozialistischen Vaterlandes - der Deutschen Demokratischen Republik – zu handeln, den Freundschaftsbund mit der Sowjetunion und den anderen sozialistischen Bruderländern zu stärken und für die allseitige Zusammenarbeit der sozialistischen Staatengemeinschaft zu wirken. Es wird nach den früheren Lebensformen junger Leute gefragt, nach ihrem damaligen Denken und Verhalten, ihren politischen und kulturellen Einstellungen, nach ihren intellektuellen Fähigkeiten. Zur optimalen Darstellung unserer Webseite benötigen Sie Javascript. : Amt für Jugendfragen beim Ministerrat der Deutschen Demokratischen Republik: Gesetz über die Teilnahme der Jugend an der Gestaltung der entwickelten sozialistischen Gesellschaft und über ihre allseitige Förderung in der Deutschen Demokratischen Republik- Jugendgesetz der DDR- vom 28. [3] Vgl. : Micksch, Jürgen: Jugend und Freizeit in der DDR, Opladen 1972, S. 19. Jürgen Micksch. Für viele Ostdeutsche war die Ostsee vor dem Mauerfall alljährliches Urlaubsziel. Es gab zahllose Sportgemeinschaften, in denen kostenlos 3.2. - Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN anderer zentraler Leitungen standen, löste Diskussionen aus, die gelegentlich sogar das Politbüro der SED bewegten. Da es in den 80er Jahren immer häufiger zu massiven Wandlungsprozessen der Mentalität und Lebensweise unserer Jugend kam und diese sich 1989/90 noch intensiver und tiefreichender gestalteten, stehen zeitgeschichtliche Vergleiche bis heute im Vordergrund der Forschungen. - Freizeitverhalten, kulturelle Interessen 6. Jugend in der ddr. Thälmannpioniere? In der DDR ist eine junge Generation herangewachsen, die eine grundlegend neue gesellschaftliche Stellung sowie sehr günstige Entwicklungsbedingungen vorfinden sollte. Herausbildung einer „Jugendkulturszene“ in der DDR, 5. [10] Eine ganze Reihe von wissenschaftlichen sowie populärwissenschaftlichen Büchern und Broschüren wurde damals veröffentlicht, wenn auch fast immer erst nach langwierigen “gut-achterlichen“ Prozeduren mit engstirnigen und oft demütigenden Vorgaben, Einschränkungen und politischen Präzisierungen. [21] Vgl. Biographie und Lebenswelt junger DDR-Bürger im gesellschaftlichen Umbruch“ von von Wensierski aus dem Jahr 1994, bieten eine gute Grundlage. Doch solche Risiken wurden bewusst eingegangen, weil sonst auf wichtige und interessante Probleme des Überganges vom Kinder- zum Jugendalter, auf die Schülerpopulation hätte verzichtet werden müssen. Fünf bis 30 Pfennig zahlten die Annahmestellen für Flaschen, ein wenig mehr für ein Kilo Papier. Dass es überhaupt bis 1989 geduldet und nicht schon viel früher liquidiert worden ist, gehört eigentlich zu den Merkwürdigkeiten des Systems in der DDR. Ausgewählte Freizeitbereiche : Autorenkollektiv unter Leitung von Prof. Dr. Walter Friedrich: Jugend- FDJ- Gesellschaft. Das Zentralinstitut für Jugendforschung in Leipzig (ZIJ) hatte seit seiner Gründung im Jahre 1966 zu solchen und weiteren Themen eine große Zahl sozialwissenschaftlicher Untersuchungen durchgeführt. : Jugendgesetz der DDR, Berlin 1974, S. 5. Zunächst soll mithilfe der genaueren Untersuchung von Voraussetzungen und Bedingungen, Kenntnis über die Jugendforschung in der DDR gewonnen werden. Unter der Obhut von Staat, Pionier- und FDJ-Organisationen hatten die Kinder- und Jugendlichen viel Spaß an einem breiten Freizeitangebot, in Arbeitsgemeinschaften, Jugendklubs und Pionierhäusern. Einige einschlägige Werke wären: „Befremdlich anders. Jugend in der DDR Verhinderter Spitzenathlet Eine echte Sportskanone war Marko Schubert nie. In der Jugendsoziologie, besonders aber in der Jugendpsychologie der DDR, herrschten große Unklarheiten über die Definition des Jugendalters vor. Der Pionierpalast “Walter Ulbricht“ als ein regionales Beispiel organisierter Freizeit für die Kinder und Jugendlichen in der DDR Meist als gesellschaftlich determiniert erweisen sich Probleme und Konflikte, die Jugendliche mit sich selbst bzw. Dies wurde mit allen Mitteln unterbunden. [4] Sie bildete eine Teilpopulation der Bevölkerung, die nach sozialdemographischen Kriterien bestimmt war. Versorgungsprobleme bei Jugendmode und Jugendmusik werden von Kunden und Verkaufsstellenleiterinnen angesprochen. Die von Erich Honecker auf dem I. Parlament der FDJ 1946 verkündeten Grundrechte der jungen Generation, die politischen Rechte, das Recht auf Arbeit und Erholung, das Recht auf Bildung, das Recht auf Freude und Frohsinn, sollten durch die Schaffung entsprechender Voraussetzungen in der gesellschaftlichen Praxis verwirklicht und seit der Gründung der DDR staatsrechtlich verankert werden. Jugendkultur DDR & BRD 1. Die Jugend trägt selbst hohe Verantwortung für ihre Entwicklung zu sozialistischen Persönlichkeiten. Vor allem der weitestgehend uneingeschränkte Zugang zu den Archivalien hat der historischen Forschung hervorragende Arbeitsbedingungen eröffnet. Tatsächlich aber ist eine Antwort auf die Frage nach Adoleszenz in der DDR ziemlich schwierig – und sie enthüllt die grundlegenden Überzeugungen der sozialistischen Gesellschaft zur Jugend. Junge Pioniere? Berlin: Universitätsbibliothek der Technischen Universität 1977 Google Scholar Zitzlaff, Dietrich; George, Siegfried (Hrsg.